Refugee Project

„Being Refugee“

Den Anstoß für dieses Projekt gab die Unterbringung von ca. 80 Flüchtlingen in einer Turnhalle in Bergisch Gladbach-Sand.
Neben vielen anderen Problemen bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen gibt es das Problem der Beschäftigungslosigkeit, wie die Leiterin des Camps Ingeborg Schmidt vom DRK in einer Bürgerversammlung berichtete.
Ich beschloss, ein Fotografieprojekt zu starten, bei dem ich den Teilnehmenden fotografische Kompetenzen vermitteln kann und das sie in die Lage versetzt, ihre Situation fotografisch zu dokumentieren.
Täglich wird ÜBER Flüchtlinge berichtet, wir versuchen mit unserem Projekt, die individuelle Sicht der Flüchtlinge auf ihre Situation und ihre Umwelt mit dem Mittel der Fotografie darzustellen.
Meine Bitte um Unterstützung stieß auf unterschiedliche Reaktionen. Das Kölner Fotohaus Gregor beantwortete die Mail bis heute nicht und die Familie Lambertin schrieb nach 5 Monaten, meine Mail sei zwischen Anfragen zum „brasilianischen Ameisenbär bis zur Unterstützung Inhaftierter“ untergegangen und erklärte, man habe sich für andere Projekte engagiert.
Der Kölner Fotograf, Kunstförderer und Stiftungsgründer Michael Horbach war spontan bereit, die Sache mit einer Spende von 1000 € zu unterstützen und damit die Basis für die Realisierung des Projektes zu legen. Ein Aufruf in Facebook war so erfolgreich, dass wir inzwischen über mehr als 20 Spiegelreflexkameras, 10 Kompaktkameras, einen Drucker und einiges an Zubehör verfügen.

Spenden und Unterstützung kamen von Mani Wollner, Christoph Moser, Dr. Martin Junius, Guido Krebs, Frau Babic, Daniel und Judith Haasbach, Susanne Boecker, Birgit Wohak, Nina Osmers, Marcel Eisner, Doris Hanisch, Philipp J. Bösel, Monika Ernst, Jochen Kretschmer, Heidemarie Girgert, Udo Fehring, Richa Rawal, Michelle Lindlar, Wolfgang Sonnemann, Jacqueline Grundner, Patrick Gerhard, Diana Kraege, Zumati K. Vollmar, Thekla Ehling und Berufskolleg Bergisch Gladbach. Sollte jemand versehentlich nicht genannt sein, bitte ich um Entschuldigung.
Die Kölner Fotografinnen Thekla Ehling und Nina Poppe starteten im Dezember 2015 einen Basar zur Flüchtlingshilfe. Aus den Erlösen gingen 1000 € an Being Refugee. Herzlichen Dank für eure Unterstützung.

Die Ausstellung besteht aus den 40 nachfolgend dargestellten Collagen von ca. 250 Bildern, die -so weit nicht anders angegeben- von den Flüchtlingen der Erstaufnahmestelle Bergisch Gladbach-Sand fotografiert wurden. Zum besseren Verständnis wurden die Bilder thematisch sortiert und es wurden teilweise Facebook-Screenshots oder kurze Erläuterungen zum besseren Verständnis eingefügt.

Die Ausstellung in der Volkshochschule Bergisch Gladbach lief vom 29.11.2015 bis 16. März 2016.

Von Januar bis März 2016 wurde eine veränderte Variante (Videomontage plus ausgewählte Fotos) der Ausstellung in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung gezeigt und aktuell ist sie bis zum 17. Juni 2016 im Mediapark Köln zu sehen (VHS-Galerie im Komed, Mediapark 7, 50670 Köln, 6. OG)

Das Projekt wird fortgeführt.

Für weitere Informationen oder auch Führungen durch die Ausstellung stehe ich gerne zur Verfügung.

Hartmut Schneider im April 2016
mail@hartmutschneider.de

Das Projekt ist ausführlich dokumentiert unter https://www.facebook.com/refugeephotos
Sollte der Bildaufbau gestört sein, bitte auf „aktualisieren“ klicken oder die Taste F5 drücken.